Since 1977

Muster verkaufsstättenverordnung nrw

Digitale Anwendungen und Technologien werden zu Wachstumsmotoren der Weltwirtschaft. In Deutschland machen Industrie und Regierung große Fortschritte in Richtung Digitalisierung. Nordrhein-Westfalen spielt eine Schlüsselrolle, da das Land ideale Voraussetzungen für die digitale Transformation der gesamten Wertschöpfungskette bietet. NRW bietet unternehmenunternehmen aus dem In- und Ausland mit starken Industriestrukturen und einem breit aufgestellten IKT-Sektor ein großes Marktpotenzial. Diese Aussichten beschleunigen auch die Entwicklung des Ökosystems für Startups. Startups finden wichtige Voraussetzungen für Wachstum in NRW: Neben der Kundennähe am Standort gehören dazu auch die Unterstützung aus der Politik, zahlreiche Netzwerke und vor allem ein beachtlicher Pool an qualifizierten Fachkräften. Die klassische Wirtschaft und junge digitale Unternehmen treiben gemeinsam den digitalen Wandel voran. Neue Geschäftsmodelle, Dienstleistungen und Produkte entstehen. In NRW präsentieren sich vielversprechende Investitionen ausländischen VC-Unternehmen. NRW hat alles daran gesetzt, in Zukunft der führende Standort für die digitale Wirtschaft in Deutschland und Europa zu werden.

Auch in Zeiten der Coronavirus-Pandemie haben wir einen sicheren und vielversprechenden Messeplatz, den wir unseren Kunden anbieten können. Vor diesem Hintergrund haben wir in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Coronavirus-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen und in enger Abstimmung mit den Kölner Behörden Maßnahmen für unsere Messen in Köln erarbeitet, die die Interaktion auf der Messe nahtlos miteinander verbinden und regeln. Unser Ziel ist es, ein Höchst- und Höchstes Sicherheitsniveau zu bieten und gleichzeitig ein Umfeld zu schaffen, in dem das Geschäft unserer Kunden wieder wachsen kann. Der digitale Standort NRW zeichnet sich durch eine hohe Dichte an Industrie- und Handelsunternehmen, innovative Start-ups und einen breit angelegten IKT-Sektor aus. Gemeinsam treiben sie den digitalen Wandel voran. Neue Geschäftsmodelle, Dienstleistungen und Produkte entstehen. Die Ergebnisanalyse des Regionalen Innovationsanzeigers (RIS) in Nordrhein-Westfalen (NUTS1) wurde auf Kreisebene (NUTS2) durchgeführt. NRW besteht aus fünf Landkreisen (im folgenden Text als Teilregionen bezeichnet): Düsseldorf, Köln, Münster, Detmold und Arnsberg. Laut Regionalem Innovationsanzeiger 2019 gilt Köln als “Strong + Innovator”. Die anderen vier Regionen werden als “Starker Innovator” eingestuft und haben das gleiche Ranking in RIS seit 2008. Alle fünf Teilregionen verfügen über herausragende Leistungen in Bezug auf Marketing-/Organisationsinnovationen. Zum Beispiel, Münster, hat die normalisierte Punktzahl 0.636.

Köln legt auch hervorragende Zahlen zu den Forschungs- und Entwicklungsausgaben im öffentlichen Sektor vor, 138 % des deutschen und durchschnittlichen und 163 % des europäischen Durchschnitts. Auf der anderen Seite stellen die anderen Forschungs- und Entwicklungsausgaben der Teilregionen im öffentlichen Sektor eine der Schwächen dar, keine der anderen vier Regionen erreicht das durchschnittliche Niveau in Deutschland oder Europa. Detmold erreicht nur 66 % des durchschnittlichen deutschen Niveaus und 78 % des durchschnittlichen europäischen Niveaus. Eine weitere Schwäche des Bundeslandes betrifft den Indikator für den Verkauf von Neu-zu-Markt-/Firmeninnovationen, alle fünf Teilregionen schneiden unter dem durchschnittlichen deutschen und europäischen Niveau ab. So hat Düsseldorf nur 0,437 als normalisierte Punktzahl. Auch Münster, Detmold und Arnsberg haben mit dem Tertiärbereich zu kämpfen und erreichen nur 69 %, 65 % bzw. 68 % im Vergleich zum deutschen Durchschnitt und 53 %, 50 % bzw. 52 % des europäischen Durchschnitts. Produktion, Logistik, Vertrieb und Kommunikation werden sich verändern, die Vernetzung der Akteure, die Reaktivierung wirtschaftlicher Beziehungen und die Gründung neuer Geschäfte werden wichtiger denn je sein. Alle Marktteilnehmer müssen sich jetzt aktiv darauf vorbereiten.