Since 1977

Tarifvertrag mfa änderung

Die Makrofinanzhilfe wurde 1974 als kurzfristige Maßnahme eingeführt, die es den Industrieländern ermöglichen soll, sich an die Einfuhren aus den Entwicklungsländern anzupassen. Entwicklungsländer und Länder ohne Wohlfahrtsstaat[1] haben einen komparativen Vorteil in der Textilproduktion, weil sie arbeitsintensiv sind und ihre schlechten Sozialversicherungssysteme ihnen niedrige Arbeitskosten ermöglichen. [2] Laut einer Studie der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds (IWF) hat das System die Entwicklungsländer 27 Millionen Arbeitsplätze und 40 Milliarden Dollar an verlorenen Exporten pro Jahr gekostet. [3] Die Entwicklungsländer haben sich gegen Maßnahmen wie eine Sozialklausel in Zollabkommen gewehrt, um sie an Verbesserungen der Arbeitsbedingungen zu knüpfen. Unternehmensvereinbarungen können mit Zustimmung der Fair Work Commission auf zwei Arten geändert werden: Wenn die betroffenen Arbeitnehmer eines Arbeitgebers oder jedes Arbeitgebers, der unter eine Vereinbarung mit einem einzigen Unternehmen fällt, aufgefordert wurden, eine vorgeschlagene Änderung zu genehmigen, wird die Änderung vorgenommen, wenn eine Mehrheit der betroffenen Arbeitnehmer, die eine gültige Stimme abgegeben haben, die Änderung genehmigt. In allen Fällen müssen die Arbeitnehmer einer Änderung einer Betriebsvereinbarung wirklich zugestimmt haben. Diese Änderung gilt bis zum 17. Oktober 2020 oder zu einem späteren Zeitpunkt, wenn dies in der Fair Work Regulations vorgeschrieben ist. Die Änderung ändert die Dauer des in S.180(4) genannten Zugangszeitraums, soweit sie auf eine vorgeschlagene Änderung einer Unternehmensvereinbarung zutrifft. Insbesondere wird die 7-Tage-Zugangsfrist, die vor Beginn des Abstimmungsprozesses für eine vorgeschlagene Unternehmensvereinbarung erforderlich ist, auf einen Zeitraum von einem Tag für eine vorgeschlagene Änderung einer Unternehmensvereinbarung reduziert.

Eine Green-Fields-Vereinbarung kann nur durch Vereinbarung geändert werden, wenn eine oder mehrere Personen beschäftigt wurden, die für das normale Verhalten des betreffenden Unternehmens erforderlich sind und unter die Vereinbarung fallen. d) In den Abschnitten 180 und 188 auf die vorgeschlagene Unternehmensvereinbarung oder die Unternehmensvereinbarung wurde (je nach Fall) auf die vorgeschlagene Änderung oder die Änderung der Unternehmensvereinbarung verwiesen; und Keine zusätzliche Forderungsbestimmung in einer Betriebsvereinbarung kann dem Arbeitgeber nicht die Möglichkeit nehmen, die Zustimmung des Arbeitnehmers zu einer Änderung dieser Betriebsvereinbarung zu beantragen. [1] Wird die Genehmigung auf dieser Grundlage verweigert, so kann die Kommission die Vereinbarung an jede Person oder Stelle verweisen, die als angemessen erachtet wird. Um die Genehmigung einer Änderung der Betriebsvereinbarung durch die Kommission einzuholen, muss eine person, die unter die Vereinbarung fällt, einen Antrag auf Formblatt F23 stellen, der auf unserer Formularseite verfügbar ist. Eine unterzeichnete Kopie einer Änderung muss vom Arbeitgeber und mindestens einem Vertreter der unter die Vereinbarung fallenden Arbeitnehmer in der je unterschiedlichen Form unterzeichnet werden. Wenn ein Antrag auf Genehmigung einer Änderung einer Betriebsvereinbarung gestellt wurde und die Kommission befürchtet, dass die Änderung nicht den Anforderungen für die Genehmigung einer Änderung des Gesetzes über faire Arbeit entspricht. Lesen Sie das COVID-19 Factsheet: Einen Antrag auf Änderung einer Vereinbarung (PDF) Eine Änderung gilt ab dem Tag, der in der Entscheidung der Kommission zur Änderung der Vereinbarung angegeben ist. c) die Abschnitte 190 und 191 außer Acht lassen (die sich mit der Genehmigung von Unternehmensvereinbarungen mit Unternehmen befassen). Wenn eine Änderung einer Unternehmensvereinbarung genehmigt wird, erfolgt die Änderung ab dem Tag, der in der Entscheidung über die Genehmigung der Änderung angegeben ist.

Die Zugangsfrist für eine Vereinbarung ist die Frist, die unmittelbar vor Beginn des Abstimmungsprozesses endet. Während des Zugangszeitraums müssen die Mitarbeiter Zugang zu einer Kopie einer vorgeschlagenen Änderung einer Unternehmensvereinbarung haben. Die Arbeitnehmer müssen zu Beginn des Zugangszeitraums über die Einzelheiten der Abstimmung über die Änderung unterrichtet werden. Genehmigt die Kommission eine Änderung einer Betriebsvereinbarung, nachdem sie eine Verpflichtung in Bezug auf die Änderung angenommen hat, und gilt die Vereinbarung für einen einzigen Arbeitgeber, so gilt die Verpflichtung als Vertragsklausel, da die Vereinbarung für den Arbeitgeber gilt.